Ettlingen
0172 7637756
info@nicole-gerstner.de

Heute schon geWOOPt?

Heute schon geWOOPt?

Wenn wir über die Verwirklichung unserer Träume und Ziele sprechen, erhalten wir oft den Rat: Du musst fest daran glauben, dann klappt das schon. Und obwohl der Wunsch oder das Ziel sehr attraktiv für uns sind und die Zielerreichung wirklich wichtig für uns ist, wir sogar einen detaillierten Plan für die Zielerreichung aufgestellt haben, kommen wir unserem Ziel nicht näher. Es scheint fast, als ob uns der innere Schweinehund regelmäßig ein Bein stellt, über das wir trotz positivem Denken stolpern und straucheln. Wenn positives Denken alleine nicht nützt, wie können wir dann unsere Ziele erreichen? Kürzlich habe ich bei einer Veranstaltung das WOOP Prinzip kennengelernt. Kurz gesagt geht es darum, wie wir unsere Ziele erreichen können. WOOP baut auf positivem Denken auf und geht darüber hinaus. Beim WOOPen durchläuft man 4 Schritte, angefangen bei der Definition des Zieles bis hin zu einem Wenn-Dann-Plan.

Das WOOP Prinzip basiert auf über 20 Jahren Forschung von Frau Prof. Gabriele Oettingen. Frau Oettingen ist Professorin für Psychologie an der New York University und an der Universität Hamburg. Ihre Forschung befasst sich mit Zukunftsdenken und Selbstregulation. Sie fand in ihren Studien heraus, dass das alleinige positive Denken die Zielerreichung nicht unterstützt, sondern sie sogar verhindert. Denn beim positiven Denken stellen wir uns ja vor, wie wir das Ziel erreicht haben, wie toll sich das anfühlt. Und was macht unser Gehirn? Anstatt Antriebsmotor für die Zielerfüllung zu sein, denkt unser Gehirn, dass wir ja schon alles erreicht haben und geht in den Ruhemodus. Zielerreichung? Fehlanzeige!

Wenn wir WOOPen, setzen wir uns mit unserem Ziel auseinander, aber auch mit den in uns liegenden Hindernissen, die uns von der Zielerreichung abhalten. Man nennt das Mentales Kontrastieren. Wir bereiten uns also darauf vor, dass der innere Schweinehund uns ein Bein stellt und überlegen uns dann, wie wir am besten über dieses Bein springen können. Laut den Studien von Frau Prof. Gabriele Oettingen sind Menschen, die ein Ziel mit WOOP angehen deutlich erfolgreicher bei der Realisierung des Zieles. Anstelle des Ruhemodus findet eine Energetisierung statt, die uns bei der Zielerreichung unterstützt und antreibt.

Wie funktioniert WOOPen nun? WOOP besteht aus 4 Schritten:

W steht für Wish        
– was ist mein Wunsch oder Ziel? Wichtig dabei ist, dass ich das Ziel selbst  erreichen kann.

O steht für Outcome 
– welches Ergebnis wünsche ich mir? Hier kann ich mir das schönste Ergebnis ausmalen, dass ich mir wünsche.

O steht für Obstacle  
– welche Hindernisse stehen der Zielerreichung entgegen? Dabei geht es um Hindernisse, die in mir selbst liegen z.B. schlechte Angewohnheiten, negative Denkmuster oder auch Glaubenssätze.

P steht für Plan            
– was kann ich tun, damit ich trotz der in mir liegenden Hindernisse mein Ziel und Ergebnis erreiche? Welche konkreten Schritte plane ich schon heute ein? Wie sieht mein Wenn-Dann-Plan aus? 

Eine detaillierte Anleitung zum WOOPen finden Sie unter https://woopmylife.org/de/home. Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren.

Sie wollen 2021 Ihre Ziele erreichen und suchen dafür Unterstützung? Dann senden Sie mir eine E-Mail für ein kostenloses Erstgespräch. www.loesungen-ohne-verlierer.de